David Galls Gedanken zum Antisemitismus

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Antisemitismus ist nach Ansicht von David Gall „in erster Linie von Heuchelei gekennzeichnet“. Sei es, weil das Thema nicht ernst genug genommen werde, sei es, weil es sich viel zu gut als Anlass biete, sich selbst als zutiefst betroffene Person darzustellen –

würde das Thema so ernst genommen, wie es sich viele auf die Flaggen schreiben, und wäre die “Betroffenheit”, die bei zahlreichen immer wiederkehrenden Gelegenheiten so routiniert zur Schau gestellt wird, ehrlich, dann müsste doch die Auseinandersetzung z.B. mit jenem Medium, in dem der Antisemitismus in besonders ungeschminkter und widerwärtiger Deutlichkeit zum Ausdruck kommt, wesentlich ausgeprägter sein.

Das Internet aber, besagtes Medium, sei nichts mehr als ein Tummelplatz „für die Schmuddelkinder„.
Gut gut. Wer wollte ihm da widersprechen, dem David Gall?
Dann aber Sätze, die es in sich haben – und für die hagalil in den Himmel gelobt werden muss. Wie oft habe ich schon erbitterte Emails an dieses Portal zu allem, was sich um Jüdisches in Deutschland,Israel und anderswo dreht – in der Annahme, dass auch hagalil einen Anteil daran gehabt hat, dass in der derzeitigen Nahostdiskussion hierzulande Judentum und Zionismus zu austauschbaren Termini geworden sind – was sie aber eben nicht sind: Der Zionismus steht für eine wichtige, aber nicht die einzige Existenzform von Juden nach 1945. Nun ja, so ganz falsch ist dieser Eindruck hinsichtlich der Ausrichtung der allermeisten zeitpolitischen Beiträge auf hagalil wohl nicht, aber es wäre – gerade in Anbetracht solcher Texte wie dem jüngsten von David Gall – falsch, hagalil lediglich als ein weiteres Forum für proisraelische Politkommissare antideutscher und politisch-inkorrekter Provenienz zu denunzieren.

Genauso medienwirksam und verlogen sind auch die häufigen Bekenntnisse zur besonderen Verantwortung für Sicherheit und Wohlergehen des Staates Israel. Doch was ist das anderes als blanker Hohn, wenn die Bilanz des deutsch-iranischen Handelsvolumens um 20% nach oben schnellt, in einer Zeit in der internationale Sanktionen beschlossen wurden, auch von der Bundesregierung. Warum konnte Altbundeskanzler Schröder, in Abstimmung mit der Bundesregierung, den iranischen Staatspräsidenten Achmadinedjad besuchen, um dessen Renommee so kurz vor den Wahlen zu stärken? Machmud Achmadinedjad, einen Holocaustleugner, der alles daran setzt um seinem Land die Mittel für einen atomaren Holocaust zu verschaffen und alle vierzehn Tage das Ende Israels ankündigt.

So differenziert sehen das viele Israel-Fans nicht… Fragt mal Iris Berben. das Bekenntnis zum Kampf gegen Antisemitismus ist in der heutigen Zeit so sehr auf den Hund gekommen, weil es, ähnlich wie das Gerede von Solidarität mit Israel oder Palästina, zur Ideologie degeneriert ist, die am besten ohne Realität auskommt. Ähnliches gilt für das Geraune von Deutschen als Opfern bzw. das ständige Bemühen, jedes Übel der Welt mit NS-Vergleichen plastischer zu machen. Zum letzten Mal dazu Gall:

Wer kann es mir erklären, dass ein ehemaliger Arbeits– und Rentenminister, dass Bischöfe und Leiter von Tierschutzorganisationen immer wieder und wieder die selben Fehler machen? Immer wieder beleidigen sie und verletzen sie die Überlebenden der NS-Lager mit völlig deplatzierten Gleichsetzungen. Holocaust = Abtreibung, Hühnerkäfig = Konzentrationslager, Ramallah = Warschauer Ghetto. Und das alles hat der eine schon gesagt, hat sich auch dafür entschuldigt, und zwei Wochen später sagt der Kollege etwas ähnliches. Wie kann das sein? Intelligente Menschen, gebildete Menschen! Kann es wirklich Dummheit sein, oder müssen wir endlich begreifen, dass es Absicht ist? Dass sie mit diesen brutalen und grausamen Gleichsetzungen die Überlebenden erniedrigen und ihre Nachkommen beleidigen wollen? Oder was ist der Grund dafür? Kann ich die Situation in Ramalla nicht in anderer Weise beschreiben? Kann ich die Problematik einer Abtreibung nicht gerechter ansprechen? Kann ich für Vegetarismus nicht anständiger eintreten, als dass ich eine alte Frau, die Auschwitz und andere Lager überlebt hat, mit einem gerupften Huhn gleichsetze? Ich bin mir sicher, das Huhn, wenn es sprechen könnte, hätte eine bessere Idee und mehr Respekt vor der Würde des Menschen.

Anti-Antisemitismus passt auch ganz gut in diese Shitparade, dient er doch nicht dem konkreten Kampf gegen jegliche Form des Judenhasses, sondern vor allem der Selbstbestätigung und dem Erwerb eines Tickets auf die Bahamas. Anders wäre die Bezeichnung „anti-antisemitischer Schutzwall“ für die von Israelis errichtete Mauer in palästinensischen Gebieten der Westbank nicht zu verstehen. Ertragen ist sie ohnehin nicht.
Sosehr mich hagalil aufregt, so sehr hat mich David Gall angeregt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s