Hamas‘ "De-Facto"-Regime im Gazastreifen

Nachtrag zum Post „Souverän ist, wer verhaften darf“:
Laut Ha’aretz haben Hamas-„Sicherheitskräfte“ im Gazastreifen am Wochenende die palästinensische Journalistin Asma al-Ghul „verhaftet“. Grund: Sie trug kein Kopftuch, lachte laut und befand sich nicht in männlicher Begleitung.
Nach einem Bericht von Ma’an rechtfertigte der „De-Facto-Premierminister“ des Gazastreifens Ismail Haniyeh heute die „Verhaftung“ zahlreicher Fatah-„Zellen“, die von Hamas beschuldigt werden, geheime Informationen an die Sicherheitsapparate der Palästinensischen Autonomiehehörde sowie des Staates Israel weitergegeben zu haben.

Speaking at the graduation ceremony for Qur’an students, Haniyeh alleged that Palestinian Authority and Israeli forces had been obtaining „dangerous and false information“ from the so-called cells.
He also said his forces would continue its arrest campaign, and „never allow these cells to shake security and steadfastness,“ adding that the seized men had been receiving salaries from the PA government in Ramallah until the moment they were captured.

Etwa 210 Personen würden in „de facto government prisons“ verwahrt, 1013 Fatah-Mitglieder im Gazastreifen seien angewiesen worden, sich für „de facto intelligence personnel“ und deren Fragen zur Verfügung halten.
Um das zu verstehen, fehlt es mir einfach an Demut, das ist ja neulich auch schon erkannt worden.

Advertisements

6 Gedanken zu “Hamas‘ "De-Facto"-Regime im Gazastreifen

  1. Das Problem ist nicht fehlende Demut – ob der Begriff nun besonders passend ist, das sei mal dahingestellt – ich hatte auch auf einige andere Punkte hinwiesen, auf die Sie wohlweislich nicht eingegangen sind.

    Das Problem mit Ihnen ist, dass Sie nach allem Anschein in irgendeiner Art Wolken-Kuckucksheim zu leben scheinen, was Sie sich als externer Betrachter natürlich leisten können.

    Was wissen Sie denn über die internen Auseinandersetzungen zwischen der Fatah – die de facto als verlängerter Arm der Besatzer agiert – und der HAMAS?

    Mit der – pardon – schwachsinnigen Charakterisierung der HAMAS als 'Bande' – als ob das eine politische oder analytische Kategorie sei – und dem Umstand, dass Ihnen nach allem Anschein nichts zu der umfassenden Welle aus Verhaftungen, Folterungen und neulich auch Hinrichtungen (Qalqilia) von HAMAS-Anhängern durch die FATAH einfallen will – damit disqualifizieren Sie sich doch selber. Oder nicht?

    Die Art und Weise, mit der Sie die Palästinenser durch Ihren brennenden Reifen 'politischer Reife' – wie die genau aussehen soll verraten Sie uns ja vorsichtshalber nicht – springen lassen wollen, erinnert in unangenehmer Art und Weise an die Propagandistik a la Knaul.

    Die Zionisten – wen wundert es – haben ja schon immer besser wie die Palästinenser gewusst, wie der palästinensische Widerstand hätte aussehen sollen.
    Vielleicht haben Sie sich ja einfach in der Seite geirrt ? Und das kann man ja auch verstehen – bei all den 'diversen' Volksgruppen…

    Gefällt mir

  2. Wie gesagt, mir scheint einfach, Sie argumentieren zu sehr mit Schaum vorm Mund. Für dieses Blog, in dem es auch um Befindlichkeiten geht, natürlich nicht gänzlich unpassend, aber wenn es beleidigend wird, kann ich Ihre Kommentare nicht wirklich ernstnehmen.

    Gefällt mir

  3. Ich habe keine Zeit oder Lust mir einen Account einzurichten – daher anonym.

    Weiterhin habe ich Sie nicht beleidigt, sondern Sie aufgefordert Stellung zu nehmen – was Sie offenbar nicht wollen oder können – und Sie dazu auch auf schlichte Fehler hingewiesen.

    Ihre bisherige Reaktion: Schmollen.

    Verzeihen Sie, wenn ich Sie zu ernst genommen haben sollte.

    schnipp-schnapp

    Gefällt mir

  4. Ihre bisherigen Kommentare deuten nicht gerade darauf hin, dass Sie mich wirklich ernstgenommen haben. Wörter wie "Schwachsinn" oder "disqualifizieren" etc. gehören eher in die Kommentarspalte der taz… Zudem habe ich den Eindruck, dass Sie sich ziemlich auf meine Ablehnung der Hamas eingeschossen haben, alles Andere aber "wohlweislich" – um ein weiteres Adverb, dass Sie in Bezug auf meinen "Schwachsinn" benutzt haben, zu bemühen, übergangen haben.
    Und ob ich schmolle oder einfach kein Bock habe, mich mit Hamas-Apologeten, pardon, HAMAS-Apologeten zu streiten, kann Ihnen eigentlich egal sein. Nennen Sie es Schmollen, nennen Sie es Ignoranz oder Schwachsinn. Mir ist das egal. Jedenfalls: Sie haben keine Zeit und keine Lust, einen Account einzurichten. Mit mir haben Sie aber schon recht viel Zeit verbracht. Entweder darf ich mich jetzt geschmeichelt fühlen – oder wieder einmal etwas nicht verstehen. Hm?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s