Obama: "Kein grünes Licht für Israel"

Hat sich was mit dem grünen Licht. Laut AFP hat US-Präsident Barack Obama

mit deutlichen Worten Mutmaßungen über Rückendeckung der USA für einen israelischen Angriff auf den Iran zurückgewiesen. Er bevorzuge in der Iran-Frage den diplomatischen Weg, sagte Obama dem US-Fernsehsender CNN. […] Die USA hätten Israel „absolut kein“ grünes Licht für einen derartigen Angriff gegeben, sagte Obama in Moskau. „Wir können anderen Ländern nicht ihre Sicherheitsinteressen diktieren“, fügte er hinzu. Es sei durchaus im Interesse der USA, das Problem der nuklearen Kapazitäten des Iran zu lösen. Er setze in dieser Frage jedoch auf „diplomatische Kanäle“ sagte Obama am Rande seines Staatsbesuchs in Moskau. Washington behalte sich jedoch das Recht „jeglicher Aktionen“ vor, um die USA zu schützen.

Ähnliches berichtet das Handelsblatt aus dem US-Außenministerium:

„Ich würde ganz bestimmt keiner Art von Militäraktion Grünes Licht geben wollen“, sagte der Sprecher, Ian Kelly, am Montag in Washington. Allerdings sei es durchaus die Haltung der US-Regierung, dass Israel ein souveränes Land sei und die USA ihm seine Handlungen nicht diktieren könnten, sagte er.

Natürlich können die USA anderen Staaten nicht vorschreiben, wie sie sich selbst schützen sollen. Natürlich können sie es doch – und haben es schon getan: Man denke an diverse US-finanzierte Staatsstreiche, Putsche und Militärinterventionen, in denen die USA demonstriert haben, dass nichts in der Welt über US-Interessen zu gehen hatte. Dennoch wäre es grob übertrieben, der Aussage zuzustimmen: „Wenn Israel den Iran angreift, ist Obama verantwortlich.“ Israel ist ein souveräner Staat, der eigenständig seine eigenen Interessen vertritt. Möglicherweise sind Joe Bidens jüngste Äußerungen ja auch ähnlich zu deuten, wie es Aussagen meiner Mutter waren, die, wenn ich als Kind mich auf irgendeine Weise daneben benahm, nur sagen musste: „Musst du selber wissen, was du tust und machst. Aber komm ja nicht bei mir angekrochen, wenn…“ – und schon hatte ich ein schlechtes Gewissen.
Das Handelsblatt wartet indes mit einem „namentlich nicht genannten Regierungsvertreter in Jerusalem“ auf, der verbreiten lies,

es gebe „geheime Absprachen zwischen Israel und der US-Regierung über die Optionen, die Israel in der Iran-Frage hat“. Bidens Äußerungen seien ein Zeichen dafür, dass Washington angesichts der iranischen Raketentests und den Versuchen Teherans, einem Dialog auszuweichen, die Geduld verliere.

Vielleicht nur aus Wunschdenken, halte ich diese Aussage für ziemlichen , wenn auch symptomatischen Quatsch: Die israelische Regierung, die, wie in diesem Blog ja schon verschiedentlich festgestellt, sich nicht erst seit Obamas Rede in Kairo ziemlich albern, wenn nicht kindisch beträgt, muss also selbst wissen, was sie tut – aber sie soll ja nicht die besondere Freundschaft mit den USA künstlich heraufbeschwören, falls sich ein etwaiger Schlag gegen den Iran als verhängnisvoller Fehler erweisen sollte.
Es gibt ja schließlich noch „unsere“ Bundesregierung, hm?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s