Irgendwann stürzt jede Mauer ein.

relativewalls483
Bild: electronicintifada.net

Habe gestern an einer sog. Thomasmesse, einem Gottesdienst für Zweifelnde und Suchende, teilgenommen. U.a. gab es dort eine „Klagemauer“, auf der  man seine Sorgen und Nöte notieren konnte. Ich unterließ es, an besagte Mauer zu schreiben: „Möge einst die letzte Mauer gefallen sein.“ Hätte dies auch für die Klagemauer gegolten?

Jedenfalls liefere ich hier das passende Video aus Palästina. An einem Tag, an welchem sich Deutschland einander daran erinnert, wie sehr man am 09. November 1989 „jeweint“ habe – nicht zum Andenken an die jüdischen Opfer der Pogromnacht 1938, sondern weil die Mauer fiel und plötzlich alle wieder Deutschland im Herzen trugen – pah, Modefans! -, sondern weil sich dieselben Leute tendentiell, das unterstelle ich einfach mal, mit der offiziellen Wahrheit zum sog. „antiantisemitischen Schutzwall“ zufriedengeben. Kein Wort über weiteren Landraub, kein Gedanke an die nicht einmal mehr schleichende Parzellisierung und Reservatisierung palästinensischen Lebens, nur der Hinweis, dass diese Mauer Selbstmordattentäter abwehrt – also solche, die aus der Westbank nach Israel eindringen, um dort Menschenleben dahinzumorden. Von anderen Mördern spricht niemand.

Und so gilt auch für Palästina die Forderung: Die Mauer muss weg!

Ach ja, auch Hillary Clinton, auch so eine Mauer-Touristin, ist momentan aus Anlass der staatlichen Jubel-Show in Berlin…hypocrite warning…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s