Israel und Apartheid

Lia Tarachansky (Bild: leichik.webs.com)
Lia Tarachansky (Bild: leichik.webs.com)

Hierzulande richtet man seinen Blick gen Israel-Palästina und ist oft lediglich unter Zuhilfenahme dessen, was man „Lehren der Geschichte “ zu nennen sich angewöhnt ist,  in der Lage oder willens, dortige Realitäten wahrzunehmen bzw. für wahr zu halten. Dass die von Shoa und NS-Verbrechen geprägte Perspektive den Blick auf gelebte Wirklichkeit vor Ort erschwert, ist eine Binse, die in diesem Blog bereits desöfteren zur Worthülse verkommen durfte. Dass dabei aber auch andere Narrative zuweilen vernachlässigt werden, muss unbedingt berücksichtigt werden.

Hier geht es jedoch nicht um Opferkonkurrenz, sondern um ein angemessenes Erinnern von Entwicklungen und Ereignissen, in deren Verlauf Menschen zu Opfern wurden – ob es sich dabei nun um die Shoa handelt oder die Nakbah, die Verbrechen des europäischen Kolonialismus – oder um jenes Südafrika, in welchem Nelson Mandela für einen Staatsfeind gehalten wurde. Dass im Bemühen, den Blickwinkel der jeweiligen Opfer ernstzunehmen, nicht immer alles Gold ist, was glänzt, zeigt folgende Aussage der israelischen Journalistin Lia Tarachansky:

This week is Israeli Apartheid Week. 40 Cities this year. The only analytical article in Ha’aretz was about a South African (white) anti-Apartheid activist who argued Israel’s bad but not apartheid-bad. For some reason all the white South African activists say it’s not so bad. All the black ones say its worse than they had ever imagined.

Ich bin mir weder sicher genug, noch habe ich Lust, Israel so reflexartig mit Südafrika zu vergleichen, wie es einige Fürsprecher der Palästinenser so gern tun. Allerdings fühle ich mich auch nicht in der Lage, Analogien zwischen dem einstigen Apartheidsystem am Kap der Guten Hoffnung und jener matrix of control, mit welcher Israel im Zuge seiner Besetzung von Ostjerusalem, Westbank und Gaza die Palästinenser überzogen hat, von vorn herein auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s