„Mavi Marmara“, 31. Mai 2010

Avi Shlaim, israelischer Historiker, über das Geschehen letzten Montag in den internationalen Gewässern 150 km vor Gaza:

The brutality of the Israeli navy was fully matched by the mendacity of Israel’s official spokesmen. The plain facts are as follows. The Freedom Flotilla sailed from Cyprus to Gaza in six ships with over 700 activists and politicians from 40 countries, carrying 10,000 tons of building materials, food, medical supplies, and stationary for schools. Most of the people on the boats were asleep and there were no firearms on any of them. Israeli commandos descending from helicopters stormed the boats in the early hours of Monday morning while it was in international waters, about 90 miles (150km) from Gaza, where Israel has no jurisdiction. Meeting mild resistance, the commandos responded with live ammunition, and ended up perpetrating a cold-blooded massacre of peace activists. Israel’s official spokesmen claim that their soldiers acted in self-defence against terrorists wielding knives and clubs. Anyone who believes this will believe anything. The official version of this incident, as of most incidents involving the use of force, is a pile of garbage.

Und Alien 59 hat in ihrem Blog die Namen der bislang getöteten Besatzungsmitglieder aufgeführt, die Betreiberin des Blogs Lawrence of Cyberia hat den Namen Gesichter zugeordnet.

Advertisements

5 Gedanken zu “„Mavi Marmara“, 31. Mai 2010

      1. Mir fehlen ein wenig die Möglichkeiten. Die Namen fand ich in einer türkischen Zeitung – anders als in Deutschland ist es dort üblich, Namen zu veröffentlichen. Aber was die Vermissten angeht, schweigen sich anscheinend alle aus. Selbst Zahlen find ich nicht – aber die dürften ungefähr bei der Differenz zwischen den neun überführten Leichen und den teilweise gemeldeten 16-19 Toten liegen ….
        Mir tun die Familien leid, die da jeden Tag nun warten und nicht wissen, was passiert ist.

        Gefällt mir

  1. die flottille war ein kühl durch die hamas geplante aktion um märtyrer zu schaffen,die toten eine neue form der selbstmordattentäter.damit die damen der linken nichts davon mitbekamen wurden sie nicht zu ihrem schutz eingesperrt sondern eben deshalb.eine stahltür muss nicht versperrt sein um schutz vor kugeln zu bieten.nein,sie durften keine der guten sache abträglichen beobachtungen machen.wobei das meiner meinung nach unnötig war,da die damen eh in sachen israel gestörte wahrnehmung haben.die einzigen denen die blutzeugen nutzten waren die hamas und ihrer fürsprecherinnen aus der bundestagsfraktion,sowie der anderen sogenannten friedensaktivisten.abgesehen davon ist es absolut banane wenn sog.friedensak.mit der israel.marine schiffeversenken spielen wollen.ich weiss nicht wirklich ob es so war,diese sichtweise ist zumindest genauso denkbar wie die der leichtmatrosen auf der m.m.

    Gefällt mir

    1. Herzchen, Dein Timing könnte nicht perfekter sein. Larry Derfner bringt es gut auf den Punkt, wie es bei Leuten wie Dir aussieht:

      The brainwashed mind, which is only exposed to and only registers information that serves the purposes of the side its owner is on, cannot comprehend that there may be more to reality than he knows, that the truth may not be what he thinks it is.

      Er verlinkt einen <em>Ha’aretz-Artikel, nach welchem Mitglieder der aktuellen Regierung – Leute wie Ehud Barak – erwägen, sich bei der türkischen Regierung für das, was sich am 31.5.2010 vor Gaza ereignet hat, zu entschuldigen. Heißen Dank für Deine großartigen Worte.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s