Schonmal von Silwan, Al-Isawiya und Ras Al-Amoud gehört?

„Jerusalem of Gold…“ Zwei Tage, nachdem israelische „Sicherheitskräfte“ zwei Palästinenser in Ostjerusalem getötet haben, ist es gestern im Stadtteil Silwan zu Zusammenstößen zwischen palästinensischen Anwohnern und israelischer Polizei bzw. Mitarbeitern von  israelischen Sicherheitsdiensten gekommen.

Bild: Ma'an News Agency
Bild: Ma'an News Agency

Die Ausschreitungen in Silwan, sowie in den Stadtteilen Al-Isawiya und Ras Al-Amoud , haben offenbar ein Ausmaß erreicht,  dass im Focus davon die Rede ist, dass die ach so gar nicht inszenierten und mit tausendprozentiger Sicherheit erfolgreichen Friedensverhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern davon überschattet würden. Das übliche Gerede halt. Überhaupt interessant, wie besagtes Blatt die Ausgangslage in Silwan beschreibt:

Rund 50 000 Palästinenser und 70 jüdische Familien leben in Silwan. In dem Viertel haben die Spannungen wegen des von der Stadtverwaltung geplanten Abrisses palästinensischer Häuser in den vergangenen Wochen wieder zugenommen. Es kam wiederholt zu Zusammenstößen.

Mit anderen Worten: Juden umstellt von palästinensischen Horden. Keine Frage, hier verleiht Focus gern das Prädikat „Neue Gewalt“. Dass es sich bei besagten jüdischen Familien um Siedler handelt, die sich illegalerweise in Silwan niedergelassen haben, bleibt unerwähnt. Zudem bleibt ungesagt, dass es ein Hilfssherriff von einem der oben erwähnten Sicherheitsdienste war, der für die Tötung des Palästinensers am 22. September verantwortlich zu zeichnen hat.Und schließlich wird der Tod eines 14 Monate alten Babies verschwiegen, das den wirklich unwahrscheinlich moderaten Methoden israelischer crowd control zum Opfer fiel:

A Palestinian toddler was reported dead late Friday after Israeli forces fired tear gas amid clashes in a Palestinian neighborhood in East Jerusalem.

Medics said 14-month-old Muhammed Abu Sneneh suffocated after the gas was fired at residents and their houses in Al-Isawiya.

Israeli police spokesman Micky Rosenfeld said he had not received any reports of injuries and that police were using minimum force to respond to incidents in Al-Isawiya, Silwan and Ras Al-Amoud.

„Minimum force“? Was „maximum force“ bedeutet hätte, mag ich mir gar nicht ausmalen.

2 Gedanken zu “Schonmal von Silwan, Al-Isawiya und Ras Al-Amoud gehört?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s