HeidelbergCement’s „Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliche Verantwortung“

Auch in hiesigen Gefilden ansässige Firmen profitieren mit an israelischer Besatzung und Siedlungsbau:

Die Firma HeidelbergCement, ein großer deutscher Hersteller von Baustoffen, beutet über ihre hunderprozentige Tochterfirma “Hanson Israel” im von Israel besetzten Westjordanland völkerrechtswidrig einen riesigen Steinbruch aus. Nach Recherchen des ARD-Magazins “Panorama” und des ARD Studios Tel Aviv werden die abgebauten Bodenschätze nach Israel gebracht und kommen den Palästinensern, also den rechtmäßigen Eigentümern der Rohstoffe, nicht zugute.

Ich bin mir an dieser Stelle völlig sicher: Für Julian Assange würde diese Firma nie und nimmer arbeiten. Dank an Schlesinger. In seinem Blog finden sich weitere interessante Details über eine Firma, die sich „Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliche Verantwortung“ auf ihre Fahnen zu kleistern nicht zu doof ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s