Wieder Tote in Gaza – oder: Die Welt der tagesschau in Überschriften

Kein Wort glauben sollte man Schmok, dem gesinnungslosen Rabulisten und schreibenden Schnösel ;-), wenn er behauptet:

In den letzten Tagen eskaliert der israelische Staat erneut den Konflikt in Gaza. Dabei werden immer wieder auch Zivilisten getötet. Alleine 2010 kamen in Gaza mehr als 50 Menschen durch israelischen Beschuss ums Leben. Aber davon will niemand reden.

Und unzweifelhaft betreibt die junge Welt bolschewistische Lügenpropaganda und damit das Geschäft der Feinde der Demokratie, wenn  Karin Leukefeld folgendes berichten darf:

Am 27. Dezember 2008 begann die »Operation gegossenes Blei«. Genau zwei Jahre nach dem israelischen Angriff auf den Gazastreifen wird in der Region wieder von Krieg geredet. In der Nacht zum Sonntag töteten Grenzsoldaten Israels zwei junge Palästinenser. Diese sollen, wie ein Armeesprecher erklärte, versucht haben, Sprengsätze am Grenzzaun bei Chan Jounis zu deponieren. Die beiden Männer hätten den Al-Kuds-Brigaden, dem militärischen Flügel des Islamischen Dschihad, angehört. Von palästinensischer Seite wurde das bisher nicht bestätigt.

Vor und während der Weihnachtstage hatten Kampfflugzeuge mehrfach den Gazastreifen bombardiert. Am 18. Dezember starben dabei fünf, am Samstag zwei Männer. Außerdem wurde die Stromversorgung für weite Teile des Küstengebiets unterbrochen. Am Donnerstag hatten israelische Soldaten einen Hirten erschossen. Der Schäfer Salama Abu Hashish habe seine Herde auf eine Freifläche in der Nähe des Grenzübergangs Eres getrieben, dabei seien er und sein Begleiter beschossen worden, sagte ein Sanitäter. Der 22jährige sei in einem Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Sein Begleiter habe verwundet überlebt.

Die in besagtem Hetzblatt augenscheinlich nicht unübliche Berichterstattung kommt vollends zum Tragen, wenn sowohl auf palästinensische als auch israelische Stimmen verwiesen wird. Hintereinander! Ohne jeden Hinweis auf den gewalttätigen Charakter der Hamas und bar jeglicher Anmerkung bezüglich der Unschuld israelischer Kämpfer:

Heiligabend [schnüff, schnüff – glänzender Schazug der Islamfaschisten und ihrer linksextremen Gesinnungsgenossinnen] hatte Mahmud Zahar, ein hochrangiger Vertreter der regierenden Hamas, Israel aufgefordert, sich zurückzuhalten und seine Überfälle auf Gaza zu stoppen. Seine Organisation halte sich an den Waffenstillstand »mit den Besatzern«, versicherte Zahar. Der Oberkommandierende der israelischen Streitkräfte, Generalleutnant Gabi Aschkenasi, »warnte« davor, daß ein neuer Krieg jederzeit ausbrechen könne. Die Grenze zu Gaza sei »verletzlich«, und die Lage könne sich »rasch verschlechtern«, so Aschkenasi.

Das ist einseitig, das ist unseriös. Wie es richtig geht, verrät ein Blick auf die tagesschau-Seite. Wer das Suchwort „Gaza“ eingibt, darf angesichts der angezeigten Treffer aufatmen, denn allein die Titel der ihrem Erscheinen nach geordneten Beiträge zum Thema leisten Trost und Selbstversicherung:

27.12.2010, 04:55: „Unterorganisation der Hamas droht Israel mit neuer Gewalt

27.12.2010, 08:27: „Zwei Jahre nach dem Gazakrieg

26.12.2010, 13:57: „Israelisches Militär tötet zwei militante Palästinener.“

[…]

26.12.2010 4x: „Hamas droht Israel mit neuer Gewalt

und nochmals: „Israelisches Militär tötet zwei militante Palästinener.“


[Hervorhebungen von mir]

Die tagesschau weiss, was wirklich läuft: Im „Gazakrieg“ stehen sich zwei gleichberechtigte und gleichstarke Feinde gegenüber. Der eine droht Gewalt an. Der andere handelt gegen Militante. Ob es auch mal umgekehrt sein könnte? „Palästinensisches Militär gegen militante Israelis“? Wäre momentan nie und nimmer möglich: Es mag viele Waffen und militante Gruppen,vielleicht sogar Todesschwadrone bei den Palästinensern geben, aber eine Armee haben sie nicht.
Dass ich in diesem Post meinen angestauten Sarkasmus abgebaut habe – nach drei Tagen Weihnachtsruhe-, ist hoffentlich auch den unbedarftesten Lesenden aufgegangen. Mir ist klar, dass ich nicht unbedingt Fairness walten lasse, wenn ich die Nahostberichterstattung der tagesschau auf der Basis von Überschriften kritisiere.

Aber mal ehrlich: Wer lässt sich denn hier anpreisen als journalistisches Flaggschiff und alte Dame der ach so hochgehaltenen Objektivität? Ein tendenziöses Blog, betrieben von einem chronisch erkälteten Nerd? Eben.


Advertisements

5 Gedanken zu “Wieder Tote in Gaza – oder: Die Welt der tagesschau in Überschriften

      1. Habs gesehen, danke – aber was die assymetrische Berichterstattung angeht, war das andere fast noch passender. Gerade wegen des von mir zitierten Bloggers, der meinte, das verletzte israelische Mädchen würde nicht genug mediale Aufmerksamkeit bekommen. Wenn man von Assymetrie redet …

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s