Bettina Marx: „Die Zweistaatenlösung ist mausetot. Es wird keinen lebensfähigen, zusammenhängenden palästinensischen Staat an der Seite Israels geben.“

Nachdem ich heute vormittag Schlesingers kritische Presseschau zu Netanyahus Triumph im US-Kongress gelesen hatte, machte ich mich auf, den Wocheneinkauf zu tätigen. Im Auto hörte ich Radio: Deutschlandfunk. Dieser meldete in den 12-Uhr-Nachrichten: Nach Angaben der Washington Post – einer Zeitung, die sich den Ehrentitel Neocon-Propaganda-Erzeugnis redlich verdient hat -, die sich wiederum auf Quellen in der US-Administration berufen, wird die syrische Regierung bei der Bekämpfung der Demokratiebewegung im eigenen Lande von Iran aus massiv unterstützt. Keine Ahnung, wie richtig oder falsch die Meldung ist, aber bei bestimmten Wortkombinationen habe ich als kritischer Radio- und Newskonsument  das Gefühl, schon genug gehört zu haben: Washington Post -US-Regierung-Syrien-Iran… Muss ich noch mehr sagen? Und das im Deutschlandfunk!
Eine Stunde später dann der Kommentar der großartigen Bettina Marx zur Kongress-Rede Benyamin Netanyahus. Die Grundaussage ihrer vernichtenden Kritik: Israel unter Netanyahu will keinen Frieden, und die palästinensischen Verhandlungspartner Israels bzw. der USA haben für die eigenen Leute nichts erreicht, für sich und ihren eigenen Lebensstil alles. Hier der fulminante Schlussteil:

Die Zweistaatenlösung ist mausetot. Es wird keinen lebensfähigen, zusammenhängenden palästinensischen Staat an der Seite Israels geben. Die letzte Chance für eine faire Verhandlungslösung wurde soeben verspielt. Die einzige Möglichkeit, die den Palästinensern nun bleibt, ist die Einstaatenlösung. Und das bedeutet: gleiche Rechte für Israelis und Palästinenser in einem binationalen Staat zwischen Mittelmeer und Jordan. Die palästinensische Führung will einen anderen Weg beschreiten: Sie will im September einseitig einen palästinensischen Staat ausrufen.

Wenn die Europäer und die Amerikaner es ernst meinen würden mit ihren Lippenbekenntnissen zur Zweistaatenlösung, müssten sie diesen Schritt unterstützen, auch zum Wohle der Israelis, die nicht bereit sind, mit den Palästinensern in einem Staat zusammenzuleben. Doch es ist zu befürchten, dass sie es nicht tun werden. Zumindest Deutschland und die USA werden diesen palästinensischen Staat, den sie doch dauernd beschwören, nicht anerkennen. Sie werden stattdessen Israel wie die Lemminge folgen: in den Abgrund.

Ein wichtiger Kommentar. Ein großartiger, weil an Deutlichkeit und Klarheit nicht zu toppender Kommentar. Ein fulminanter Rundumschlag. Und dabei nüchtern und ohne Illusionen. Viel überzeugender als alles, was man in der letzten Zeit zur Frage von Frieden und Gerechtigkeit in Israel-Palästina hat lesen und hören dürfen. Ein Glanzstück. Danke, Bettina Marx. Zwar bin ich nicht der Ansicht, dass sich der Israel-Palästina-Diskurs in hiesigen Gefilden groß ändern wird. Es gibt ihn ja auch gar nicht – den vielbeschworenen Diskurs. Aber: Die Gegenstimmen werden immer vernehmbarer. Und überzeugender. Und das im Deutschlandfunk!

8 Gedanken zu “Bettina Marx: „Die Zweistaatenlösung ist mausetot. Es wird keinen lebensfähigen, zusammenhängenden palästinensischen Staat an der Seite Israels geben.“

  1. Meine Befürchtung ist, die Blockade einer „Regelung“ der „Palästinenserfrage“, die ja eigentlich eine Palästinafrage, ist wird weiter gehen. Man schwätzt weiter von einem „Friedensprozeß“, wird vielleicht einen eigenen Palästinenserstaat ausrufen, und dann?
    Alles hinge von dem Status dieses Staates ab. Staatsgebiet, Selbstbestimmung, ökonomische und politische Unterstützung von außen, Abhängigkeiten von anderen Mächten, d.h. Israel und USA, Nachfolgeregelungen, wie Zuzug vertriebener Palästinenser etc.
    Erst eine Gesamtregelung ergäbe Sinn. Ergebnis wären zwei kleine Staaten, die für sich kaum lebensfähig und aufeinander angewiesen wären.
    Dieses ist ziemlich unwahrscheinlich, ebenso wie Isarel eine Unnachgibigkeit einfach aufgibt. Alles spricht, wie Bettina Marx bestätigt, nur noch für einen gemeinsamen Staat. Es läuft, falls es überhaupt noch zu einer Lösung kommt, zwangsläufig darauf zu.
    Ich glaube Israel hat überhaupt nur noch eine Chance weiter eine Heimstatt für Juden zu sein, wenn es sich mit seinen Nachbarn arrangiert und in einem gemeinsamen binationalen Staat aufgeht. Dazu müßte es aber weitestgehend seinen Zionismus, zumindest den rechten, aufgeben, der ja so etwas wie einen Alleinbesitzanspruch darstellt.

    Gefällt mir

    1. Und das ist das Gefährliche, für Palästinenser, aber auch für Israelis. Nicht umsonst spricht Stephen M. Walt in Bezug auf Netanyahus Kongressrede von einem Sargnagel für den zionistischen Traum:

      Why? Because Netanyahu’s central message yesterday was an emphatic rejection of a genuine two-state solution. While professing to be willing to make major sacrifices for the sake of peace, his lengthy list of preconditions made it abundantly clear that he thinks Israel is entitled to rule the Palestinian population in perpetuity-even when it becomes numerically larger than Israel’s Jewish citizens — and that the United States should back this effort no matter what. And even though the only alternatives to a two-state solution are 1) further ethnic cleansing, 2) a binational, one-state democracy, or 3) permanent apartheid, Congress is just fine with that.

      Mir gefällt es, dass Di den Begriff „Regelung“ benutzt. Von einer „Lösung“ des Konflikts kann schon lange keine Rede mehr sein. Sie scheint auch nicht gewollt zu sein.

      Gefällt mir

  2. Als ich über den Tod der Zweistaatenlösung schrieb, wollte man mich beim „Freitag“ fast lynchen😉.
    Ali Abuminah schreibt ja schon lange in dieser Richtung – es ist irgendwo zwischen traurig und komisch, dass jetzt gerade Netanyahu die Voraussetzungen zu schaffen scheint. Nur befürchte ich, dass es erst noch viel schlimmer wird, bevor es besser werden kann ….

    Gefällt mir

    1. Ach ja, der Freitag… da schreibe ich schon länger nicht mehr. Die Diskussionen sind so fruchtlos und nichtig…
      „Noch viel schlimmer“ dürfte es in der Tat werden – für Palästinenser, das steht außer Frage, aber auch für Israelis, und damit auch und gerade jene, die meinen, nur in einem irgendwie jüdischen Staat leben zu können. Irgendwann wird der Zeitpunkt da sein, und sie müssen Rede und Antwort stehen: Was ist mit „jüdischer Staat“ eigentlich gemeint? Und: Was ist mit Nicht-Juden in einem solchen Staat? Wie verhalten sich Demokratie und Ethnokratie zueinander? Wenn Nicht-Juden in einem jüdischen Staat nicht erwünscht sind, welche Schritte müssten unternommen werden…? Juden und Palästinenser, jüdische und nichtjüdische Israelis, aber jüdische Israelis untereinander werden in Zukunft einander noch einiges Schlimmes antun, so befürchte ich. In Ostjerusalem schießen israelische „Sicherheitskräfte“ nicht mehr „nur“ auf Palästinenser, sondern auf „das eigene Volk“…

      Gefällt mir

  3. Natürlich GROSSARTIG – „und das im DEUTSchLANDfunk“ .. – dabei hetzt diese Marx doch schon mindestens seit 2002, wenn nicht 2000 dermaßen auch im DLF und WDR gegen ISRAEL. – Seid Ihr eigentlich taub ?

    Und seit langen schon – je nach Lage – ist für diese Marx doch ISRAEL rassistisch, wenn nicht (semi-) faschistisch. Außer es läßt sich in den Abgrund nicht zu verteidigender Grenzen führen.

    Macht es aber die auf islam-völkischer und geschichts-verfälschter Grundlage FRIEDEN GEGEN ISRAEL-Politik nicht mit, dann „führen“ die Juden natürlich die zionistisch durchsetzte US- und deutsche Regierung „wie die Lämmige in den Abgrund“. – Anscheinend hat diese Marx, anders als der historische, aber wie Machmut ABBAS ihr großes Aufklärer-„Diplom“ in KGB-Moskau gemacht.

    Auf solch eine verzerrte Weltsicht muss man ohne(?) Glauben an die zionistisch-imperialistische Weltverschwörung erstmal kommen ! – Bzw. hier offenbart sie sich, verfolgt fühlte sie sich ja schon vor 4 Jahren durch „körbeweise“ Protestbriefe ; das war sicher der MOSSAD und seine bezahlten Knechte, wie mich.
    Da habe ich für jeden Islam-Araber, der unter solcher Dauerpropaganda samt „MeinKampf“ aufgewachsen ist, – selbst wenn er gerade einem israelischen Soldaten die Eingeweide herausgerissen hat oder eine Zionistenfamile samt Säuglingen wie verlangt, geschlachtet — m e h r Verständnis !

    Kampf der neo-antisemitischen Massenpropaganda ! —> http://www.Die Große Lüge und der MEDIENKRIEG gegen ISRAEL ;…“ über die massenpsycholog. Methoden von Geheimdiensten gegen Juden und ISRAEL
    — > „Vom Antizionismus zum Antisemitismus“ von Leon Poliakov,
    — > „DER EWIGE SÜNDENBOCK; Heiliger Krieg, die „Protokolle der Weisen von Zion“ und die Verlogenheit der sog. Linken im Nahost-Konflikt“ von Tilman Tarach

    PS.: Von wegen Lösung vs. Regelung : Schonmal was davon gehört, daß es für islammächte keine lösung außer der totalen Herrschaft gibt, bzw. keinen Frieden, sondern nur Waffenstillstand ( Hudna) ?!

    Gefällt mir

    1. „Bzw. hier offenbart sie sich, verfolgt fühlte sie sich ja schon vor 4 Jahren durch „körbeweise“ Protestbriefe ; das war sicher der MOSSAD und seine bezahlten Knechte, wie mich.“

      Na, da hat dich der Mossad ja schön beschäftigt, was?😉
      @ Nikolaus@ Knecht, ich gehe mal davon aus, dass ich mit mehr als einer Persönlichkeit zu tun habe? Ich will das gar nicht ironisieren, aber nun hast Du, glaube ich, so langsam genug geschrieben hier, okay? Sämtliche Deiner Kommentare lasse ich jetzt einfach mal so stehen. Da Du Dich stilistisch und inhaltlich ja auf der ganz sicheren Seite befindest und Du Dich hier auch genügend oft und deutlich zu Wort gemeldet hast, halte ich es für an der Zeit, Dir Lebewohl zu sagen: Den Zweck und Sinn dieses Blogs hast Du eindrucksvoll entlarvt. Und die Sache mit der KGB-Verbindungen von Mahmoud Abbas… danke, ich habe was gelernt. Der Staat Israel kann sich glücklich schätzen, Dich an seiner Seite zu wissen.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s