„Du sollst dir kein Bildnis machen.“

Der Soziologe Zygmund Bauman über die von Israel errichtete Trennungsmauer zur Westbank:

What I also said, but was not picked up by my opponents, is that the decision to build a wall between Jews and the occupied population of the Palestinians could be seen as Hitler’s posthumous triumph. It almost attained what Hitler wished but did not succeed to achieve: to set Jews and the rest of the world at loggerheads and make their peaceful coexistence all but inconceivable or impossible.

Zweifel dürften nicht bestehen, dass Bauman sich auf mediales Backenfutter wird gefasst machen müssen, denn: „Du sollst dir kein Bildnis machen“, will heißen: Israels Palästinenserpolitik in Worte fassen. Genau darum aber ging es ja beispielsweise in der Angelegenheit Broder/Augstein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s